Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

Bloggen trotz Vollzeitjob

Ein Vollzeitjob und nebenbei regelmäßig bloggen ist schwierig und benötigt ein gutes Zeitmanagement. Heute erzähle ich Euch wie ich beides unter einen Hut bringe.

Viele Blogger haben sich mit diesem Thema bereits beschäftigt und jeder organisiert seine Zeit auf seine Art. Ich informiere mich gerne,  wie andere das organisieren.

Wie Ihr wisst, arbeite ich hauptberuflich als Visual Merchandiser für ein großes Modeunternehmen. Ich habe eine 40 Stunden Woche und bin eigentlich dadurch schon voll ausgelastet. Da das Bloggen für mich mittlerweile fast wie ein zweiter Job ist, versuche ich das Blogbeiträge schreiben und Fotos machen auf das Wochenende zu beschränken. Hier schreibe ich Beiträge für die kommende Woche vor (auch für WordPress) und datiere sie auf die Tage und Uhrzeit in der ich sie veröffentlichen möchte. Bevor ein Blogbeitrag online geht, wird er von meiner Mutter (zum Glück habe ich sie) Korrektur gelesen, da sich bei mir gerne der ein oder andere Rechschreib- und/oder Ausdrucksfehler einschleicht.

Unter der Woche versuche ich nach der Arbeit zu entspannen und mich um meinen instagram Account sowie Facebook zu kümmern. Auch diese Beiträge und Fotos terminiere ich über Apps und Programme auf bestimmte Zeiten. Falls mir unter der Woche eine Idee für einen Blogbeitrag kommen sollte, schreibe ich es in mein Blogger-Planner (habe ich Anfang des Jahres vorgestellt), meinen Blogger Wochenplaner oder direkt in eine Worddatei.

Im Urlaub versuche ich so viele Beiträge und Fotos wie möglich zu schreiben. So habe ich es z. B. in meinem letzten geschafft, Beiträge für einen ganzen Monat vorzubereiten inkl. Fotos. Das bedeutet Stress im Urlaub aber dafür Entspannung pur in den Arbeitswochen.

Wichtig für mich und auch für meine Leser ist, eine regelmäßigkeit ins Bloggen zu bekommen. Es gibt einfach zu viel Konkurrenz und man kann es sich als „Normalo-Blogger“ nicht leisten,  eine Woche zu pausieren. Lesern wird schnell langweilig und wenn sie von einem nichts mehr hören, schauen sie auch nicht mehr auf den Blog. Meine festen Bloggertage sind daher Montag, Dienstag, Donnerstag und Sonntag.

Wer sich von Euch fürs Bloggen entscheidet und auch einen Vollzeitjob hat, sollte sich das auf jeden Fall überlegen Das Bloggen muss Euch wirklich am Herzen liegen. Beide Dinge zusammen können Stress und lange Abende bedeuten. Durchhaltevermögen ist gefordert,  falls  Resssonanz oder Follower ausbleiben. Und was natürlich am allerwichtigsten ist: Es muss Spaß machen,  das Bloggen und die Arbeit die dahinter steckt.

Gibt es auch Blogger unter Euch die Vollzeit arbeiten? Wir organisiert Ihr Euch?

 

4 Comments

  • Ana
    21/06/2016 at 21:31

    Hey du :) erstmal Hut ab! 4 Blogposts neben einer 40 Stunden Woche. Das würde ich nicht schaffen!
    Ich habe ja momentan Abitur gemacht und habe momentan also nur Dinge was Urlaub, Abiball und Studium zu tun hat, zu klären. Selbst jetzt fällt es mir schwer auf die 4 Beiträge zu kommen.
    Drücke dir die Daumen, dass du das weiter durchhälst! xx Ana http://www.disasterdiary.de

    • liketheblackcat
      liketheblackcat
      17/07/2016 at 21:00

      Hej Ana! Danke Dir. Es ist wirklich nicht einfach aber hoffe, dass ich es weiter so machen kann :) LG

  • Justine
    22/06/2016 at 19:19

    Ich finde mich da in vielen Punkten wieder – im Moment gehe ich Vollzeit zur Abendschule und jobbe nebenher … Ohne ein gutes Zeitgefühl und viiiiiel Planung geht da eigentlich nichts …

    Liebst
    Justine
    http://www.justinewynnegacy.de/

    • liketheblackcat
      liketheblackcat
      17/07/2016 at 21:01

      Ja da hast Du absolut Recht. Danke für Dein Kommentar. :) LG

Schreibe einen Kommentar