Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

Freizeitpark-Check Holiday Park

Und nun geht es endlich weiter mit meiner Freizeitpark-Check Reihe. Lange genug hat die Fortsetzung gedauert, aber das Wetter machte uns immer wieder einen Strich durch unsere Planungen. Aber zum Glück hat es dann doch vorletztes Wochenende geklappt.

Wie ihr gleich auf den Fotos erkennen könnt, hatten wir auch dieses Mal kein besonders schönes Wetter. Zum Glück hat es wenigstens erst bei der Abfahrt nach Hause zum  regnen angefangen.

Der Holiday Park ist ungefähr 240km von Nürnberg entfernt und leicht über die A6 und einem kleinen Streckenabschnitt auf einer anderen Autobahn, problemlos zu erreichen. Aufgrund der zahlreichen Beschilderung kurz vor Haßloch, ist der Park kaum zu übersehen.

Attraktionen (3 von 5 Punkten)

Der im Gegensatz zum Europa Park deutlich kleinere Holiday Park ist selbst ohne Parkplan in der Hand überschaubar und bietet “nur” vier Großattraktionen. Eine davon ist die Achterbahn Sky Scream, die erst vor gut zwei Jahren eröffnet wurde. Das Theming “Horror” sprach sowohl mich als auch meinen Freund an. Jedoch wurde es, wie wir beide finden, nicht besonders optimal umgesetzt. Es fehlt einfach eine richtige Storyline, da die Zusammenstellung der Dekoelemente mehr irritierte als passend war. Die Fahrt an sich ist relativ kurz, was aber vollkommen ausreicht. Die Bahn ist nicht auf Genuss sondern auf puren Thrill ausgelegt und nach der Fahrt beim Aussteigen, weiß man gar nicht, was man da überhaupt erlebt hat. :) Aufgrund der nur 6×2 Sitzreihen kann es an besucherstarken Tagen zu einer höheren Wartezeit kommen, was sich aber lohnt. Man muss sie einfach mal gefahren sein. Eine weitere Attraktion ist Expedition Geforce (vom äußeren etwas veraltet aussehend) Eine rasante Fahrt  mit einem echt langen Streckenabschnitt! Auch hier fehlte mir leider total die Thematisierung. Eine Fahrt lohnt sich aber auf jeden Fall, denn sie bietet auch die beliebte Airtime zu Genüge. Die anderen Hauptattraktionen wie z.B. den Freefalltower haben wir nicht getestet. Was mir bei den Attraktionen fehlte, ist eine Achterbahn die zwar schnell aber nicht nur auf Thrill aus ist,  sowie eine kindertaugliche Achterbahn.

 

Gastronomie (3 von 5 Punkten)

Die relativ eintönige Gastronomie haben wir nicht im vollen Umfang getestet. Wer aber auf Schnitzel, Burger und Pommes steht,  findet hier ein wahres Paradies davon. Die Preise für z.B. eine Portion Schnitzel mit Pommes sind mit 9,99 Euro etwas happig. Leider gibt es auch kaum gesunde Alternativen wie zum Beispiel Salat oder Wraps. Wir kauften uns lediglich eine Bratwurst für 3,99 Euro die beim Geschmack leider nicht überzeugen konnte (vielleicht liegt es aber auch daran das wir die Nürnberger Bratwurst gewohnt sind ^^). Alles im allem wird versucht für jeden etwas anzubieten, sowohl an Hauptgerichten als auch in Sachen Süßigkeiten und Snacks.

Preis- Leistungsverhältnis (3 von 5 Punkten)

Für knapp 29 Euro (Erwachsene ab 140cm) ist der Holiday Park einen Besuch wert. Für uns wird es aber bei diesem einen bleiben, da er einfach nicht voll überzeugt hat und die Entfernung einfach zu groß ist. Zudem sind die Parkgebühren mit 6 Euro meiner Meinung nach zu überteuert. Da der Park jedoch noch viel Freifläche und lange Laufwege bietet kann man gespannt sein, was sich noch im Laufe der Jahre daraus entwickelt.

Endstand: 9 von 15 Punkten

So das war´s vom Holiday Park. Weitere Infos über ihn findet ihr hier. Mitte Juli geht es dann mit dem Phantasialand incl. dem neuen Themenbereich “Klugheim” weiter.

 

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar