Search

E-Bike Verleih im Europa-Park Resort

Wenn man an Rust denkt dann unweigerlich auch an den Europa-Park. Doch das der Ort und seine Umgebung weit mehr als nur den Park zu bieten haben,  ist den wenigsten bewusst. Wir haben deshalb einen Tag genutzt, um mit einem E-Bike das Gebiet zu erkunden.

Zugegeben bin ich natürlich auch nicht „besser“ als alle anderen. Wenn ich in Rust bin verbringe ich die komplette Zeit im Europa-Park. :) Da aber mein Freund und ich zu den Parkgästen gehören, deren Jahreskarte abgelaufen ist und die Karten im Moment auch nicht verlängert werden können, haben wir uns vorgenommen einen Tag ganz ohne Europa-Park zu verbringen.

Schon seit Eröffnung des Hotel Kronasar im letzten Jahr wussten wir, dass das Hotel E-Bikes zum Verleihen anbietet. Das Hotel El Andaluz bietet übrigens schon seit längerem ebenfalls Fahrräder an aber ganz ohne „E“. Da wir aber uns vorgenommen hatten, eine etwas längere Tour zu starten entschieden wir uns für E-Bikes. Ausserdem sind wir beide noch nie mit einem E-Bike gefahren und wollten das unbedingt mal ausprobieren.

Reservierung

Beim Check-In im Hotel Santa Isabel fragten wir an der Rezeption bzgl. der E-Bikes nach. Die Dame dort rief daraufhin  im Kronasar an und reservierte zwei für uns. Eine Reservierung kann man allerdings auch im Voraus beim Gästeservice machen. Da es bestimmt nicht unser letzter Ausflug mit den solchen Fahrrädern wird, werden wir diese Möglichkeit beim nächsten mal nutzen.

Tarife und Kosten

Wir entschieden uns für den Halbtagestarif (fünf Stunden) zu 23 Euro pro E-Bike inkl. Helm (der bei uns aber vergessen wurde) und einem Schloss. Wer eine größere Tour plant, kann den Ganztagestarif für 33 Euro pro E-Bike wählen.

Zum  Vergleich zahlt man für die normalen Fahrräder im Hotel El Andaluz 14 Euro für den halben bzw. 24 Euro für den ganzen Tag.

Übergabe E-Bikes

Am Kronasar angekommen gingen wir zuerst an die Rezeption. Die Dame dort wusste bereits Bescheid und so waren unsere Rechnung samt Unterlagen bereits fertig. Sie begleitete uns danach zum Fahrradhäuschen, dass sich vor dem Kronasar befindet. Hier erklärte sie uns zusammen mit einem Kollegen die E-Bikes und übergab uns die Schlüssel.

Der erste Eindruck

Wir staunten nicht schlecht über die Fahrräder, denn keiner von uns hatte bereits Erfahrung mit solchen E-Bikes. Die Eingewöhnung ging aber sehr flott und zumindest bei diesen Fahrrädern aus dem Verleih kann man eigentlich nichts falsch machen. Der Lenker sowie Sitz lassen sich problemlos und leicht verstellen und die Displayanzeige auf der linken Seite für den Kilometerstand, die Geschwindigkeit sowie den Akku sind gut leserlich und verständlich. Am rechten Lenker befindet sich die Gangschaltung, die sich auch sehr einfach bedienen lässt.

Zudem gibt es verschiedene Fahrmodi die man durch Drücken am Display durchwechseln kann. Nämlich: Eco, Tour, Sport und Power. Je nach Auswahl wird man beim Fahren mehr vom Motor unterstützt.

Bevor es dann endgültig losging fuhren wir erst ein paar Runden am Kronasar Parkplatz und drückten uns durch die verschiedenen Fahrmodi durch. Ein wenig Launch-Blue-Fire-Feeling bekam ich, als ich Power und den dritten Gang gewählt hatte. :)

Unsere Tour

Zu aller erst fuhren wir Richtung Camp Resort und dann hinten vorbei am Naturschutzgebiet Taubergießen. Es ist eine wirklich wunderschöne Gegend entlang der Elz. Danach ging es weiter Richtung deutsch-französischer Grenze und dann wieder zurück zum Camp Resort und zum Naturzentrum Rheinauen, wo es einen sehr schönen Badesee gibt. Anschließend kauften wir uns eine Pizza am Dönerstand (direkt gegenüber der Bushaltestelle mit den tollen Blue-Fire Sitzen) und hätten echt nicht erwartet, dass sie so lecker schmeckt. Aber natürlich kann keine andere Pizza einer aus der Pizzeria Romatica im Colosseo das Wasser reichen ;) Nach dieser Stärkung fuhren wir noch durch Rust und erkundeten den Ort mal komplett und oh Wunder … Rust besteht nicht nur aus der „Hauptstraße“ zwischen Europa-Park und den Europa-Park Hotels.

Nach der Tour fuhren wir den Fahrradweg entlang zum Rulantica Fotohotspot schlechthin. Hier hatte ich schon öfter Bilder gemacht aber da jetzt auch noch Snorri dazugekommen ist, mussten neue Fotos gemacht werden.

So langsam aber sicher ging es dann zurück Richtung Rulantica und Kronasar. Hier drehten wir noch ein paar Runden und schauten uns die neuen Mitarbeiterwohnungen an, die zeitgleich dort gebaut wurden.

Danach stellten wir die E-Bikes wieder im Fahrradhäuschen ab und gaben die Schlüssel an der Rezeption zurück.

Fazit

Auch wenn 23 Euro pro E-Bike eine Menge Geld sind, haben wir den Tag sehr genossen und waren mit den Fahrrädern mehr als zufrieden. Sie  waren in einem Top Zustand und auch wenn wir meist auf dem höchsten Fahrmodi gefahren sind (damit schafft man knapp 35 km/h) hatten wir beide nur einen Akkustrich weniger als zu Beginn.

Wer also Zeit und Geld hat, sollte auch mal die Umgebung rund um den Europa-Park mit dem Fahrrad erkunden. Die Gegend bietet so viel mehr und ist wirklich einen Tagesausflug wert. Das nächste Mal aber bereiten wir uns ein wenig besser vor und planen unsere Routen schon vorab. Für´s erste hat es uns aber wirklich absolut gefallen und wenn ich jetzt an Rust denke, dann ab jetzt nicht nur an den Europa-Park, sondern auch an die tolle Gegend dort. :)

Weitere Infos zum Fahrrad- und E-Bike Verleih im Europa-Park Hotelresort findet Ihr HIER.

Close
(C) 2020 - Svenja Stein. All Rights Reserved.
Close