Fliegen mit Eurowings

Als ich vor ca. zwei Wochen beruflich nach Düsseldorf musste, konnte ich bei der Gelegenheit gleich eine für mich „neue“ Fluggesellschaft austesten: Eurowings.

Auch wenn mein Freund und ich oft mit dem Flugzeug verreisen, hatte ich im Gegensatz zu ihm noch nie die Gelegenheit mit Eurowings zu fliegen. Die Fluggesellschaft war mir nur durch das Voletarium im Europa-Park bekannt, da sie Hauptsponsor dieser Attraktion ist. Deswegen freute ich mich umso mehr, jetzt Eurowings etwas näher kennenzulernen.

Allgemein

Eurowings ist eine Tochtergesellschaft von Lufthansa mit Sitz im Düsseldorf und wird als „Billigfluggesellschaft“ bezeichnet. Rund 1400 Mitarbeiter (Quelle: Wikipedia) und ca. 112 Flugzeuge (Quelle: Wikipedia) gehören zur Flotte. Es werden sowohl Kurz- als auch Langstreckenflüge angeboten. Man kann z. B. von Düsseldorf oder München mit Eurowings in die Karibik oder nach Nordamerika fliegen.

Ticketkauf

Bei meinem Flug nach Düsseldorf  wurde der Ticketkauf direkt über meiner Firma abgewickelt. Ansonsten kann man die Tickets wie bei anderen Fluggesellschaften auch, schnell und einfach über deren Homepage buchen und zwischen unterschiedlichen Kategorien wie  „Basic“, „Smart“ und „BIZclass“ wählen.

Check-In

Drei Tage vor Abflug konnte ich einchecken. Die Sitzplätze für den Hin- und Rückflug konnte ich bereits direkt nach dem Ticketkauf auswählen. Ich habe über die Eurowings-App, eingecheckt, man kann alles aber auch über deren Website abwickeln. Wichtig ist, dass man sich den Boarding-Pass ausdruckt oder auf dem Handy abspeichert. Sollte man das versäumen, kann es am Flughafen teuer werden.

Boarding

Nach den Sicherheitschecks ging es zum Gate. Das Boarding startete pünktlich durch das Bodenpersonal. Die Fluggäste mit den Tarifen „Smart“ und „BIZclass“ dürfen durch das Priority Boarding als erstes einstiegen,  im Anschluss dann die „Basic“ Fluggäste.

Wie bereits bei anderen Fluggesellschaften, wurde auch hier mein Handgepäck nicht kontrolliert (darf man im Smart“-Tarif auch an Bord mitnehmen). Die genauen Gepäckbestimmungen solltet ihr aber auf jeden Fall vorab auf der Eurowings-Website nachlesen um zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Sicherheit

Ich habe mich keine Minute unsicher gefühlt. Die Flugzeuge sind alle top in Schuss und modern.

Komfort am Bord

Mit meinen 1,62 m bin ich natürlich die beste Testerin. Ich kann aber sagen, dass Beinfreiheit absolut gegeben war. Die Sitze sind auch für Mittelstreckenflüge ausreichend und bequem.

Sauberkeit an Bord

Die Sitzplätze waren sauber und der Boden gesaugt. Auch die Broschüren waren in einem sehr guten Zustand.

Unterhaltung an Bord

Hier ist es im Prinzip fast wie bei Ryanair: Es gibt keine Unterhaltung. Ausnahme ist aber hier, dass es Broschüren zum Durchblättern gibt, die die Flugzeit ein wenig verkürzen.

Verpflegung an Bord

Bis auf die „BIZclass“ Gäste ist die Verpflegung an Bord kostenpflichtig. Man kann zwischen den verschiedensten Snacks und Getränken wählen. Eine „Speisekarte“ findet man in einer der Broschüren am Sitz.

Freundlichkeit des Flugpersonals

Das Personal war durchweg sehr freundlich und zuvorkommend. Beim Rückflug hatte ich ein besonders unterhaltsames Flugpersonal. Sie hielten die Gäste bei guter Laune. Absolut top.

Pünktlichkeit

Hier gibt es von meiner Seite auch nichts zu meckern. Sowohl der Hin- als auch der Rückflug war pünktlich.

Business Class

Bei Eurowings wird es  „BIZclass“ genannt und die Sitzplätze dieser Kategorie befinden sich im vorderen Teil des Flugzeuges. Wie schon erwähnt, können hier die Fluggäste kostenlos essen und trinken, Es gibt dort auch komfortablere Sitze mit mehr Beinfreiheit.

Fazit

Ich kann Eurowings absolut weiterempfehlen. Bis ich einmal wieder mit der Fluggesellschaft unterwegs bin, kann es aber noch ein Weilchen dauern. Es werden von ihr bis jetzt noch keine Ziele angeflogen,  die bei mir und meinem Freund in Planung sind.

Close
liketheblackcat © Copyright 2020.
Close