Guinness Storehouse

Als wir unseren diesjährigen Irland Urlaub planten stand eines von vornherein fest. Als bekennende Guinness Fans, ist ein Besuch im Guinness Storehouse Dublin, Pflicht.

Schon vor unserer Reise buchten wir online über die GetYourGuide Seite die Tickets. Dies stellte sich im nachhinein als großer Vorteil heraus. Wir konnten damit eine wirklich sehr lange Warteschlange umgehen und waren so innerhalb von drei Minuten im Storehouse. Ohne Vorabticket wären wir bestimmt mehr als eine Stunde angestanden – zudem sind die Wartezeiten durch die Taschenkontrollen nochmal verlängert.

Das Guinness Storehouse Allgemein

Das  Museum befindet sich in Dublin und ist von der Innenstadt aus bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und einem kurzen Fußweg zu erreichen. Ob kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen, kann ich euch leider nicht sagen. Ich habe jedenfalls auf den ersten Blick keine entdeckt. Man kann das Storehaus übrigens auch mit dem Hop-On-Hop-Off Bus anfahren.

Bevor das Gebäude (1904 fertiggestellt)  in dem sich das Guinness Storehouse befindet zum Museum wurde, diente es als Ort an dem der Fermentationsprozess durchgeführt wurde.

Heute ist es ein Museum auf sieben Stockwerken,  wo die Geschichte des Guinness Bier und die von Arthur Guinness erzählt wird. Jedes Stockwerk hat hier eine andere Thematik. In einer der letzten Etagen befinden sich der Tasting Room und ganz oben die bekannte Gravity Bar, in der man einen 360 Grad Rundumblick über Dublin hat. Leider war die Bar während unserem Besuch ziemlich voll und somit konnten wir die Aussicht leider nicht genießen.

Einen „Fan“Shop gibt es natürlich auch. Dieser befindet sich gleich am Anfang. Da man sich im Museum frei bewegen kann (außer im Tasting Room), kann man wenn man möchte so wie wir den Shop am Ende nochmal ansteuern. Dort haben wir uns eine kleine Packung Guinness Chips gekauft.  Mit stolzen 2,50 Euro kein Schnäppchen, was sich aber defintiv gelohnt hat :).

Was beinhaltet das Ticket

Unser Standardticket beinhaltete:  Keine Warteschlange,  Eintritt in das Guiness Storehouse sowie in den Tasting Room (dort bekommt man beigebracht, wie man ein Guiness einschenkt und trinkt) sowie ein Gratis Pint Guinness in der Gravity Bar. Bezahlt haben wir hierfür pro Person 25 Euro.

Fazit

Der Besuch im Storehouse gehört auf jeden Fall zu einen meiner Highlights in Dublin. Man erfährt sehr viel über die Geschichte des Guinness. Wenn man sich alles genauestens ansehen möchte, bräuchte man allerdings locker mindestens fünf Stunden. Etwas enttäuscht waren wir ein wenig von der Aufmachung des Museums. Versteht mich nicht falsch – ich stehe total auf diese „Hipsteraufmachung“ aber ich habe mir beim Storehouse etwas anderes vorgestellt. Mehr so eine Art alter Lagerhalle mit urigen Interieur etc.. Alles im allem hat mir der Besuch dort aber sehr gut gefallen und kann die Tour auf jeden Fall weiterempfehlen (auch wenn man kein Guinness Trinker ist).

Close
liketheblackcat © Copyright 2019.
Close