Search

Harry Potter Studio Tour

Und weiter geht es mit einem neuen Bericht von unserer Kurzreise nach London. Heute mit dem absoluten Highlight! Die Harry Potter Studio Tour.

Ich weiß gar nicht mehr, wie lange ich es mir schon gewünscht habe, die Harry Potter Studios zu besuchen. Anfang März hatte dann das warten endlich ein Ende und der Traum ging in Erfüllung. Wer von euch vor hat das ganze auch persönlich zu erleben und sich lieber überraschen lassen möchte,  sollte diesen Beitrag allerdings besser nicht weiter lesen.

Kleiner Tipp vorab – für die Tour sollte man unbedingt einen ganzen Tag einplanen, denn die Studios befinden sich nicht direkt in London, sondern etwas außerhalb. Da wir nicht auf U-Bahn oder sonstige öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sein wollten, entschieden wir uns für ein Busunternehmen (Golden Tours), welches sich auf Harry Potter Touristen spezialisiert hat. Und so wird man im stilechten Harry Potter Bus aus London abgeholt und auch wieder zurückgebracht. Für die Fahrt zahlt man insgesamt pro Person ungefähr 25 Euro.

Nachdem man angekommen ist und es durch die Ticketkontrolle geschafft hat, muss man sich erst einmal anstellen und warten. Schritt für Schritt geht es dann Richtung Sicherheitskontrollen, wo ausser den Taschen und Rucksäcken auch die Besucher kontrolliert werden. Ist das erledigt, führt der Weg zu einer großen Halle, in der sich ein Restaurant, Starbucks, Toiletten und ein Souveniershop befinden. Wir haben die Eindrücke von dort erst mal kurz sacken lassen,  bevor wir uns wieder in die Reihe der Wartenden einordneten. Diesmal für die eigentliche Tour. Hier werden die Tickets gleich zweimal kontrolliert – das aber zum letzten Mal ;)  Und wieder wurde die Geduld auf eine harte Probe gestellt.  Doch plötzlich ging dann alles sehr schnell und wir durften den ersten Raum betreten, in dem eine Mitarbeiterin eine kleine Einführung gab. Nach ca. 5 Minuten ging es dann weiter in einen Kinosaal und wir sahen ein kurzes Making-Off bzw. Behind the Scenes. Danach raus aus dem Kinosessel und weiterlaufen … was dann passiert ist fast unbeschreiblich- auf jeden Fall ein ganz großer Gänsehautmoment für alle Fans aber auch bei allen anderen, die nur als Begleitung dabei sind. Mehr möchte ich aber nicht verraten. ;)

Als erstes betraten wir den Speisesaal von Hogwarts – wie ihr euch denken könnt, ist dieser in “Echt” viel kleiner und auch der wechselnde Himmel fehlt. Aber beeindruckend ist er allemal und ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Erst dort habe ich realisiert, dass wir wirklich an den original Drehorten sind.

Leider vergeht die Zeit wie im Flug und man wird von den Mitarbeitern in den nächsten Raum “getrieben”. Schließlich möchte die Gruppe nach uns auch noch in den Genuss der ersten Kulisse kommen.

Nach dem Speisesaal kommt eine große Halle, wo man sich ohne Zeitdruck wirklich alles in Ruhe ansehen kann. An vielen Punkten stehen Mitarbeiter, die einen über die jeweilige Station etwas erklären und erzählen. Unter anderem befindet sich dort ein Fotopoint wo man sich auf einem Nimbus 2000 abknipsen lassen kann. Es gibt  auch eine Trainingsstation wo erklärt wird, wie man einen Zauberstab halten muss oder sich damit duelliert.

Ums Eck herum in einem anderem großen Saal,  wartet dann das nächste große Highlight: Der Hogwarts Express! Natürlich ein Fotomagnet … auch wenn sich hier viele für einen Schnappschuss anstellen, muss man hier unbedingt ein Bild gemacht haben. Den Zug kann man nicht nur von außen bewundern, sondern man darf auch einsteigen und die einzelnen Abteile genau ansehen. Wem das noch nicht reicht, der kann sich diverse Souvenirs im gegenüberliegenden Shop kaufen.

Nach einem weiteren kleinen Raum geht es dann an die frische Luft zu anderen Filmsets und Kulissen – z. B. das Haus von Harry Potter, wo alles begann. Danach wird in einem Innenbereich alles über Special Effects gezeigt und auch wie Dobby durch die Technik zum Leben erwacht. Darauf folgt wieder ein Highlight: Die Winkelgasse.

Es folgt ein Raum mit Zeichnungen und Modellen. Ein etwas größeres “Modell” befindet sich in einem extra Saal. Es handelt sich um die Nachbildung von Hogwarts, das mit viel Liebe zum Detail nachempfunden wurde. Als letztes findet man sich in einen Raum mit unzähligen Zauberstäben wieder, bevor es dann letztendlich in den großen Souvenirshop geht und man merkt, dass die Tour leider schon vorbei ist.

Zusammengefasst war es ein wunderschöner Tag, den wir hoffentlich im nächsten Jahr wiederholen werden. Ich glaube nämlich, das man beim ersten Besuch gar nicht alle Details realisieren kann – zumindest nicht ich,  bei meiner Aufregung und anhaltend hohen Puls.

Die Tickets kosten pro Person ungefähr 45 Euro. Klingt erstmal sehr hoch – aber die Tour ist jeden Cent wert.  Wichtig ist es auf jeden Fall, die Tickets unbedingt vorzubestellen, da man vor Ort keine bekommt. Man muss auch äußerst pünktlich erscheinen, weil ansonsten der Eintritt nicht garantiert werden kann.

Wer jetzt Lust auf eine volle Dröhnung Harry Potter bekommen hat,  findet HIER weitere Infos dazu – auch auf Deutsch.

Ich hoffe euch hat mein Bericht gefallen. War jemand von euch auch schon dort?

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
liketheblackcat - by Svenja © Copyright 2018. All rights reserved.
Close