London 2019

Gut drei Monate ist es nun schon wieder her, dass wir in London waren. Heute gibt es endlich in einem kleinen Reisebericht zu lesen (entschuldigt die lange Wartezeit), was wir so während der drei Tage in London alles unternommen haben.

Anlass unseres Kurztrips war mein 31. Geburtstag, den ich unbedingt in London verbringen wollte. Ich bin kein Typ der gerne seinen Geburtstag groß feiert. Da fliege oder fahre ich lieber irgendwo hin und verbringe dort eine schöne Zeit.

Tag 1

Am Morgen vor meinem Geburtstag klingelte der Wecker bereits um 3:30 Uhr, denn unser Flieger startete schon gegen 6:30 Uhr Richtung London Stansted Airport. Natürlich sind wir wieder mit Ryanair geflogen – Meilen sammeln gibt es bei dieser Airline leider noch nicht :)

Ohne Turbulenzen (ein Glück für mich) oder Verzögerungen landeten wir und sind dann sofort zielsicher zum Standsted Express geeilt, der bereits wartete. Angekommen in der Liverpool Street war erstmal orientieren angesagt, da wir dieses mal nicht in einem der Point A Hotels schlafen würden,  sondern in einem Apartment Hotel, dass mit der Tube problemlos zu erreichen ist. Praktisch war, dass wir bereits von zu Hause aus unsere Oyster Card bestellt hatten und daher direkt in die Tube einsteigen konnten.

Angekommen im Hotel durften wir sofort das Zimmer bzw. Wohnung beziehen. Ich komme immer noch ins schwärmen wenn ich daran denke. Traumhaft! Einen ausführlichen Hotelbericht findet ihr hier.

Nach einer kleinen Verschnaufpause galt es dann die nähere Umgebung zu erkunden und anschließend die Oxfort Street. Man mag es Berufskrankheit nennen aber natürlich musste jeder Shop genaustens begutachtet und fotografiert werden um Inspirationen für die eigene Arbeit zu sammeln.

Danach stand noch ein für mich wichtiger Tagespunkt an, der auch mit meinem Beruf zu tun hat: der neue Concept-Store von H&M. Dazu findet ihr hier einen Beitrag.

Nach gut 25 Kilometer zu Fuß erreichten wir unsere letzte Station des Tages, ebenfalls ein Highlight: einen Tesco Store. Fragt nicht aber irgendwie hat es uns diese Supermarktkette angetan. Man kann dort wirklich gut und günstig Lebensmittel kaufen, besonders wenn man nicht unbedingt immer im Restaurant essen möchte. Da zu unserem Apartment eine kleine Küchenzeile gehörte, deckten wir uns eben mit allerlei guten Sachen ein.

Tag 2

Am zweiten Tag (meinem Geburtstag) starteten wir nach dem Frühstück zu den Sehenswürdigkeiten wie dem Tower of London, London Bridge, London Eye, Buckingham Palace, Westminster und einem weiteren Harry Potter Drehort, dem Piccadilly Circus. Apropos Harry Potter … danach ging es zur Kings Cross Station und natürlich auch zum Harry Potter Shop „9 ¾“. Dort bekam ich als Geburtstagsgeschenk, was ich mir schon seit Jahren sehnlichst gewünscht habe: einen Harry Potter Pullover aus dem Film, wo Harry von Molly Weasley (Rons Mutter) diesen Pullover zu Weihnachten geschenkt bekommen hat. Ich bin immer noch total aus dem Häuschen wenn ich daran denke, dass ich ihn jetzt zu Hause im Kleiderschrank hängen habe. :)

Danach ging es nach Notting Hill. Einen Instagram Hot-Spot, der auch ganz groß auf meiner To-Do Liste stand. Das wahre Highlight ereignete sich aber erst gegen Abend auf dem Rückweg ins Hotel. Als wir in Paddington umgestiegen sind, lief uns Prinzessin Anne (Tochter der Queen) fast vor die Füße. Leider war ich in diesem Moment so perplex, dass ich vergessen hatte ein Foto zu machen.

Zum Abendessen verschlug es uns in die Brick Lane wo wir einen weiteren Instagram Hotspot von unserer Liste abhaken konnten. Die Beigel Backery, welche bereits schon auf Galileo gezeigt wurde. Eigentlich ein recht unscheinbarer Imbiss, der aber verdammt gute Bagels macht.

Tag 3

Am dritten und letzten Tag stand erstmal ausschlafen auf den Plan. Nach dem Frühstück ging es wieder an die Themse und zu den letzten Orten auf der To Do Liste: Victoria Station und das Cafè Peggy Porschen. Letzteres war natürlich wie befürchtet nur so von Bloggern überrannt. Auch wenn ich auf das ganze Rosa und den Kitsch nicht stehe, musste ich mir das natürlich dennoch live ansehen und ein Erinnerungsfoto dort machen.

Bevor unser Flieger startete, schlenderten wir noch ein wenig durch die Oxfort Street und kauften ein paar Souvenirs. Gegen 18 Uhr ging es aber dann endgültig wieder Richtung Stansted Airport und zurück nach Hause.

Für mich persönlich war es trotz ausgefallener Harry Potter Studio Tour, der bisher schönste Aufenthalt in London und auf keinen Fall der letzte. Mir hat es diese Stadt einfach angetan: die Menschen, die Gebäude, die Geschichte und natürlich Harry Potter machen London einfach zu einer sehr interessanten und tollen Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
liketheblackcat © Copyright 2019.
Close